Eytys x H&M – Swedish BFFs

Eytys x H&M – Schwedische BFFs

H&M hat sich mit der schwedischen Kultmarke Eytys zusammengetan – bei dieser Kooperation dreht sich alles um Chunky-Schuhe und Unisex-Silhouetten. Wir haben uns auf den Weg zu Eytys gemacht, um erste Einblicke in die Kollektion zu erhalten.

Angefangen hat alles mit einem Schuh. Oder besser mit einem fehlenden Schuh. Max Schiller und Jonathan Hirschfeld – Sandkastenfreunde und Gründer der schwedischen Marke Eytys – waren in Japan im Urlaub und träumten beide von dem gleichen Schuh: ein chunky Unisex-Sneaker, inspiriert von den Schuhen, die die amerikanischen Marinesoldaten im Zweiten Weltkrieg trugen.

Drei Wochen später kündigten sie ihre Jobs und begannen mit der Produktion von „Mutter“, dem berühmtesten Schuh der Marke. Der Rest ist schwedische Mode-Geschichte.

Als sich Eytys und das H&M-Team diesen Januar für eine gemeinsame Sonderkollektion entschieden, war es nur logisch, den „Mutter“ neu zu interpretieren. Wir treffen uns mit Max und Jonathan bei Eytys mitten in Stockholm, um erste Einblicke in die Kooperation zu erhalten. Schnell wird klar, dass der Fokus auf Schuhen liegt, aber die Kollektion enthält auch Jacken, T-Shirts, Sweatshirts, Hosen und Jeans aus grobem Baumwoll-Twill, Lacklederimitat, Nylon und Raw Denim.

„Bei dieser Kooperation wollten wir den Schuhen neues Leben einhauchen. Wir wollten sie in den Kontext einer konzentrierten Kollektion mit anderen Styles stellen. Und all diese Styles werden genauso entworfen wie wir unsere Schuhe entwerfen: Man nehme traditionelle Arbeitskleidung und verleihe ihnen neue Proportionen, sodass extremere Versionen der ursprünglichen Idee entstehen“, so Max Schiller.

„Und natürlich gibt es auch eine Version des „Mutter“ in dieser Sonderkollektion. Das ist unser legendärstes Modell, daher wäre es seltsam, wenn wir nicht auch ihm ein Revival verpassen würden. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, neue Möglichkeiten zu entdecken, das Klassische zu verändern, mit neuen Strukturen und neuen Materialien.“

Unisex-Design ist in unserer Dann – wir entwerfen, ohne groß darüber nachzudenken.


MAX SCHILLER
 

Die beiden Gründer sind in den 80ern geboren und in den 90ern als Teil der Generation Y aufgewachsen – daher auch der Markenname.
„Der Einfluss der 90er war nie Absicht, aber wir sind nun mal in dieser Zeit groß werden. Damals bildeten sich unsere Identitäten heraus, Kleidung und Sneaker wurden wichtig. Da wird man schon sehr schnell nostalgisch“, so Max.

Die Sonderkollektion beinhaltet verschiedene Schuhmodelle und Kleidungsstücke, alle mit dem unverwechselbaren Eytys-Look. Bei dieser Marke kommt es auf die Proportionen an.
„Ich mag es, wenn sich Funktion mit interessanten Silhouetten vereint. Ich bin ein Fan davon, dass man sich auf etwas Klassisches konzentriert und dann etwas im Design umbaut. Eytys spielt mit Proportionen und Materialien. Als wir für diese Kollektion ein Jersey-Sweatshirt aus schwerer Baumwolle entwerfen wollten, besorgten wir das schwerste Baumwolljersey, das wir bekommen konnten. Wenn eine Hose baggy ist, dann ist sie wirklich richtig baggy. So macht die Arbeit als Designer sehr viel Spaß“, erklärt Max.

Die Eytys x H&M Kollektion ist – wie alle Styles von Eytys – unisex. Warum sollte ein Sneaker nicht unisex sein?

Unisex-Design ist in unserer Dann – wir entwerfen, ohne groß darüber nachzudenken. Und die Reaktion ist fast immer positiv. Für uns war der Unterschied zwischen dem Körper des Mannes und der Frau nie ein Thema. Unsere Kleidungsstücke haben sowieso eine komplett andere Silhouette“, so Max.

WARUM PASSEN EYTYS UND H&M SO GUT ZUSAMMEN?
„Eytys ist nicht Mainstream und wir wollten auch nie der Masse gefallen. Es ist aber ein tolles Gefühl, mit H&M zusammenzuarbeiten, damit noch mehr Menschen unsere Marke und das, wofür wir stehen, entdecken.“ 


Die Kollektion ist ab 24. Januar 2019 weltweit in ausgewählten Geschäften sowie online erhältlich.

Zurück zum Feed
Zurück nach oben