FRENCH STYLE SECRETS FROM THREE PARIS MUSES

DREI PARISER MUSEN UND IHRE STYLE-GEHEIMNISSE

Die Stars der neuen H&M Kollektion „Bonjour Paris“ verraten ihre besten Styling-Tipps für den Sommer.

„Bonjour Paris“ ist eine H&M-Kollektion mit limitierter Auflage. Im Fokus stehen französische zeitgemäße Klassiker – aus Anlass der Wiederöffnung des Pariser H&M Flagship Stores. Für alle Nicht-Pariserinnen gibt es die Kollektion ab 20. Juni weltweit!

Die Stars der Kampagne sind drei französische Schauspielerinnen, die in der Mode- und Filmszene derzeit Furore machen: Karidja Touré, Alice Isaaz und Marie-Ange Casta. 

Die drei lüften hier ihre French Girl Modegeheimnisse und zeigen ihre persönlichen Styling-Vorschläge zu den Must-haves aus der Kollektion Bonjour Paris H&M. 

KARIDJA TOURÉ: „ICH SPIELE GERNE MIT UNTERSCHIEDLICHEN STILEN“

Mit Mädchenbande (Bande de filles) unter der Regie von Céline Sciamma betraten Karidja Touré und die anderen Darstellerinnen Neuland im französischen Kino. Der Film bescherte Karidja Touré auch den schauspielerischen Durchbruch – und so wurde sie zum aktuellen Darling der Paris Fashion Week. Wir trafen Karidja, als sie gerade von den Filmfestspielen in Cannes zurückkehrte, wo sie erneut die Filmkonventionen Frankreichs durcheinander brachte. 

„Ich war dort auf Werbetour für ein Buch namens Noir n'est pas mon métier (Schwarz ist nicht mein Beruf), das ich gemeinsam mit 15 anderen französischen Schauspielerinnen geschrieben habe. 

Es handelt von den Schwierigkeiten, in Frankreich als Schwarze Schauspielerin zu werden, und all den Stereotypen, mit denen wir in der Filmwelt konfrontiert sind.“

WAS SIND DEINE TRÄUME FÜR DEINE SCHAUSPIELKARRIERE?
„Ich würde sehr gerne eine Marvel-Heldin verkörpern oder in einem Musical auftreten. Ich liebe es, eine neue Rolle einzustudieren oder etwas Neues dafür zu lernen.“

BESCHREIBE DEINEN „FRENCH STYLE“ IN DREI WORTEN.
„Schick! Relaxed! Modern!“

WAR MODE FÜR DICH SCHON IMMER WICHTIG? 
„Ja, dank meiner Eltern. Mein Vater war Modedesigner, sodass ich schon als Kind immer von unterschiedlichsten Waxstoffen umgeben war. Meine Mutter wollte immer afrikanische Kleider in bunten Mustern. Das spielte eine große Rolle dabei, dass ich in puncto Farben zu meinem Stil fand. Ich spiele gerne mit unterschiedlichen Stilen, wenn ich auf Reisen bin oder mir wieder einmal einen neuen Haarschnitt zulege!“

WIE SIEHT FÜR DICH EIN PERFEKTER TAG IN PARIS AUS? 
„Ein Eis in einem Terrassencafé genießen und in Montmartre in der Sonne bummeln.“ 

WIE WIRST DU DIESEN SOMMER DEIN LIEBLINGSSTÜCK AUS „BONJOUR PARIS H&M“ TRAGEN?
„Mein Favorit ist eine ausgestellte hochbündige Jeans. Die werde ich kombinieren mit einem weißen Crop-Top und Stiletto-Sandalen.“

 

KARIDJA TOURÉ

INSTAGRAM: @karidjatoure

PARISER MUSE: „Coco Chanel.“

TOP-3-PLÄTZE IN PARIS: 

1. Café Marly in der Rue de Rivoli 

2. Die Rue Crémieux mit ihren bunten Fassaden

3. Die Brücke Alexandre III
 

ALICE ISAAZ: „BALANCE ZWISCHEN ELEGANZ UND LÄSSIGKEIT“

Alice Isaaz wollte als kleines Mädchen Tänzerin werden, und später auch Ärztin. Schauspielerei war kein Thema – hatte sie zumindest immer geglaubt.

„Beim Aufräumen im Haus meiner Eltern stieß auf einen Brief, den ich als Kind auf eine Casting-Anzeige in einer TV-Zeitschrift hin schrieb. Er wurde nie abgeschickt, aber die Idee, Schauspielerin zu werden, war wohl doch schon da.“

Alice Isaaz hat ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Sie spielt eine der Hauptrollen in Mademoiselle de Jonquières, der im September anläuft, und hat erst unlängst die Dreharbeiten für zwei weitere Filme abgeschlossen, die nächstes Jahr in die Kinos kommen. 

WAS IST DAS BESONDERS „FRANZÖSISCHE“ IN DEINER GARDEROBE? 
„Wahrscheinlich meine Matrosenbluse („marinière“). Und mein Admise-Kostüm! [Pariser Modehaus]“

BESCHREIBE DEN „FRENCH STLYE“ IN DREI WORTEN.
„Ich sehe es als Balance zwischen Eleganz und Lässigkeit. Natürlich und dezent sind dabei zwei wesentliche Merkmale.“ 

DEINE SCHWESTER LAURA IST MODEREDAKTEURIN BEI DER FRANZÖSISCHEN ELLE. GIBT SIE DIR STYLE-TIPPS? 
„Sie frage ich immer als Erstes, wenn ich auf der Suche nach einem Outfit für ein Event bin. Sie ist tatsächlich eine hervorragende Ratgeberin. Zum Glück haben wir denselben Modegeschmack, sodass wir ständig etwas tauschen können. Wenn ich meine Sachen an meiner Schwester sehe, entdecke sie manchmal neu. Es ist ein Weg, seine Garderobe und vergessene Stücke in neuem Licht zu sehen!“

WIE WIRST DU DIESEN SOMMER DEIN LIEBLINGSSTÜCK AUS „BONJOUR PARIS H&M“ STYLEN?
„Für mich sticht der Boyfriend-Blazer heraus – ein Must-have, das jede Frau im Kleiderschrank haben sollte. Er lässt sich zu einem Paar Jeans, einem T-Shirt und Sneakers tragen. Oder zu einer schicken Bundfaltenhose und einem schönen Paar High Heels. Ich werde den ganzen Sommer in Biarritz verbringen, wo es Abends etwas kühl werden kann. Da wird dieses Teil auf jeden Fall mit dabei sein! Echt angetan hat es mir auch das schwarze Viskosekleid – so schick!“

 

ALICE ISAAZ

INSTAGRAM: @aliceisaaz

TOP-3-PLÄTZE IN PARIS: 

1. Aki, mein Lieblingsjapaner in der Rue Sainte Anne.

2. Das Seine-Ufer und all die Pop-up-Cafés und Terrassenkneipen nahe der Brücke Alexandre III.

3. Bouillon Chartier – eine echte typische Pariser Brasserie. 

PARIS-MUSE: „Inès de la Fressange ist für mich eine echte Pariser Ikone.“
 

MARIE-ANGE CASTA: „FRANZÖSINNEN SIND FREIER“

Die schickste Mama von Paris, Marie-Ange Casta, verbringt „jede freie Minute“ mit ihrer Tochter. In ihrer Arbeitszeit jongliert sie zwischen Schauspielerei, Modeln und dem Skript zu einem Dokumentarfilm. Casta ist in Paris geboren, zog im Alter von 13 Jahren nach Korsika, wo sie ihre frühe Jugend verbrachte, bevor sie wieder nach Paris zurückkehrte. 

„Auf der Insel war es nicht so einfach wie in Paris, an aktuelle Mode zu kommen. Vielleicht war ich so gezwungen, mehr Kreativität und meinen persönlichen Stil zu entwickeln.“

BESCHREIBE DEN „FRENCH STLYE“ IN DREI WORTEN.
„Schlicht. Lässig. Frei.“

DU HAST EINE WEILE IN KORSIKA GELEBT. WIE HAT KORSIKA – IM VERGLEICH ZU PARIS – DEINEN PERSÖNLICHEN STIL BEEINFLUSST?
„Auf der Insel war es nicht so einfach wie in Paris, an Mode zu kommen. Vielleicht war ich so gezwungen, meinen persönlichen Stil und mehr Kreativität zu entwickeln.“ 

VERRÄTST DU UNS DEINEN BESTEN STYLING-TRICK FÜR EIN „FRENCH GIRL“?
Kein Make-up, dafür gute Accessoires.“

WAS TRIFFT AUF FRANZÖSINNEN ZU, UND WAS IST LEGENDE?
„Es ist ein Mythos, dass französische Mädchen nur fünf Minuten brauchen, um sich herzurichten, und dass wir unsere Klamotten beliebig zusammensuchen. Wir gehen jedes Detail sehr sorgfältig an. Aber tatsächlich glaube ich, dass Französinnen beim Styling freier sind, weil sie nämlich im Badezimmer weniger Zeit für Haar und Make-up aufwenden. So ist es zumindest bei mir!“ 

WIE WIRST DU DEIN LIEBLINGSTEIL AUS „BONJOUR PARIS H&M“ TRAGEN? 
„Das rote Blümchenkleid, das ich in der Kampagne trage, hat es mir wirklich angetan – perfekt für den Sommer. Ich werde dazu flache Sandalen tragen, roten Lippenstift, die Haare durcheinander gewirbelt vom korsischen Wind.“

 

MARIE-ANGE CASTA

INSTAGRAM: @marieangecasta

TOP-3-PLÄTZE IN PARIS: 

1. Le Cosi, ein korsisches Restaurant in der Rue Cujas.

2. Soon Grill, ein toller Koreaner im Marais. 

3. Das Hôtel Particulier am Montmartre. 

PARIS-MUSE: „Brigitte Bardot, Catherine Deneuve, Françoise Hardy und selbstverständlich Jane Birkin. Meine ganz persönliche, ewige Style-Ikone ist jedoch Lauren Hutton.“
 

SHOP THE STORY
Zurück zum Feed
Zurück nach oben