The Vampire's Wife

The Vampire’s Wife x H&M

Dunkel und voller funkelndem Glamour

Vom Kopf her britisch, vom Style her amerikanisch, aber mit einer dunklen europäischen Seele. Bei Künstlern, Filmstars und Fashion-Insidern ist The Vampire's Wife gerade in aller Munde. Das 2016 gegründete britische Kultlabel ist bekannt für seine figurbetonten Silhouetten, markanten Schultern, Rüschen und eine Vorliebe für Vintage-Design. Mit dieser vor allem aus nachhaltigen Materialien angefertigten Kollektion präsentieren wir sorgfältig zusammengestellte Statement-Pieces, die etwas Mystisches ausstrahlen und lebende Gegensätze bilden. Gründerin und Creative Director Susie Cave, die sonst nur selten Interviews gibt, hat mit uns über viktorianische Geisterfotografie, die englische Volksseele und Bambi gesprochen.

WIE WÜRDEST DU DEN GEIST VON THE VAMPIRE'S WIFE BESCHREIBEN?
„Der Geist von The Vampire's Wife ist ein Konglomerat aus allem, was wir mögen! Ein bisschen Goya, ein bisschen russisches Ballett, ein bisschen Blanche Dubois. Einerseits nüchtern und pragmatisch, und andererseits ganz unverblümt sexy. Die Designs sollen den Körper lang wirken lassen wie auf einem El Greco und zugleich etwas Verschwommenes haben wie in der viktorianischen Geisterfotografie. Sie beschwören die Geister von Meerjungfrauen und Elfen herauf und können zu Flip-Flops, Heels oder auch ganz ohne Schuhe getragen werden. The Vampire's Wife verkörpert schlicht und ergreifend die Liebe zur Schönheit, und zwar Schönheit durch eine Unmenge von Einflüssen betrachtet!“

WELCHEN EINFLUSS HAT DEINE ENGLISCHE HERKUNFT AUF DEINEN STIL ALS DESIGNERIN?
„Nun ja, meine Kleider sind lebende Gegensätze – zurückhaltend und bieder, aber dabei trotzdem sehr sinnlich, traditionell, aber subversiv, elegant und zugleich lässig, ernst, aber auch verspielt, düster und trotzdem voller Licht. Machen Widersprüche nicht den Kern der englischen Volksseele aus?“ 

WER WAR DEIN ERSTES GROSSES VORBILD?
„Isabel Adjani! Mit ungefähr sechzehn Jahren habe ich den Film ‚Ein mörderischer Sommer‛ gesehen, und der hat im wahrsten Sinne des Wortes mein Leben verändert. Isabel Adjanis großartige Darstellung war für mich die Verkörperung der rebellischen, eigensinnigen, gefährlichen Frau, und bis heute ist und bleibt sie meine wichtigste Leitfigur. Ich vergöttere sie einfach!“

WAS INSPIRIERT DICH IM MOMENT?
„Mein Herz gehört der Vergangenheit, oder zumindest bin ich immer damit beschäftigt, Vergangenes wieder auszugraben und zu aktualisieren. Ich schaue mir also Kunstwerke an, alte Filme, höre Platten, sammle alte Fotografien, lese Geschichtsbücher, besuche Museen und sitze einfach da und gebe mich Erinnerungen hin. Zu meinen aktuellen Inspirationsquellen gehören Yves Saint Laurent, Geisterfotografie, Bambi, Orchideen, William Blake und die ägyptische Sängerin Umm Kulthum.“

Die Kollektion besteht aus umwerfenden kurzen und langen Statement-Kleidern aus recyceltem Nylon oder recyceltem Polyester, ergänzt durch betörenden Schmuck: Halsketten, ein Armband, Ohrringe und Ringe. Einige dieser Schmuckstücke wurden zum Teil aus nachhaltig bezogenen Materialien gefertigt.

„Nachhaltige Mode bedeutet, dass der gesamte Lebenskreislauf eines Produkts auf die Verminderung unnötiger Belastungen für Umwelt und Mensch ausgerichtet ist“, sagt Susie. „Angefangen beim Design, der Herstellung der Rohmaterialien, der Produktion, dem Transport, der Lagerung über das Marketing und den Endverkauf bis hin zur Nutzung, Wiederverwendung, Ausbesserung, Neugestaltung und Weiterverwertung des Produkts und seiner einzelnen Komponenten muss das fortlaufend sichergestellt werden.  In Hinblick auf die Umwelt heißt das eine Minimierung unerwünschter Auswirkungen des Produkts zu jedem Zeitpunkt seines Lebenskreislaufs durch die Gewährleistung einer effizienten und vorsichtigen Nutzung natürlicher Ressourcen sowie durch Wiederverwendung, Weiterverwertung und Recycling des Produkts und seiner Komponenten. In sozio-ökonomischer Hinsicht sind Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen aller Beteiligten durch möglichst ethische Praktiken gefragt.“

KANN MODE EIN AUSDRUCK FÜR FEMINISMUS SEIN? 
„Ich hatte schon immer ein bisschen Schwierigkeiten mit dem Konzept von stark machender Mode, denn ich bin seit jeher der Meinung, dass Frauen eine ureigene Kraft und Stärke innewohnt. Deshalb betrachte ich meine Kleider eher als eine Art Verstärker, der diese fundamentale Stärke sichtbar macht. Ich finde, meine Kleider sind eine deutliche Aufforderung an Frauen, sich ihre ureigene Kraft zunutze zu machen.“

WAS IST DEIN LIEBLINGSSTÜCK AUS DER KOLLEKTION?
„Den Schmuck finde ich einfach fantastisch. Der ist so verspielt und fröhlich und stellt einen wunderbaren Kontrast zu der dunklen Aura der Kleider dar. Und das Cape finde ich auch toll! Es ist wahnsinnig schön. Capes für alle! Genau was wir brauchen!“

DIE THEMEN DER KOLLEKTION LAUTEN STÄRKE, WEIBLICHKEIT, VERLETZLICHKEIT, INTIMITÄT UND DAS UNBEKANNTE. SIND DIESE THEMEN AUCH IN DIR ALS MENSCH VERWURZELT?
„Ja, denn ich finde, dass all diese ‚Themen‛, wie du sagst, etwas mit der Idee des Frauseins zu tun haben – Stärke, Verletzlichkeit und Intimität. Meine persönliche Stärke sehe ich gerade in meiner Verletzlichkeit, und das manifestiert sich durch Intimität. Für mich als Frau sind diese Dinge von wesentlicher Bedeutung. Über unsere Verletzlichkeit haben wir Frauen Zugang zu einem reicheren und interessanteren Leben. Das ‚Unbekannte‛ ist das große Mysterium, dem wir alle auf die Spur kommen wollen, vielleicht ohne es jemals zu schaffen – doch wir versuchen es trotzdem! Und genau darum geht es – wir dürfen niemals aufhören, es zu versuchen!“

Auf unserem Instagram-Profil gibt es mehr zu den fünf Themen von The Vampire's Wife x H&M.

Am 22. Oktober 2020 kommt die Kollektion in die Läden.

SHOP THE STORY
Zurück zum Feed
Zurück nach oben