Der Zauber von Madrid mit María Bernad

Begleite María Bernad auf einem Spaziergang durch Madrid. Die Kunstliebhaberin und Vintage-Expertin trägt die H&M Conscious Exclusive SS19-Kollektion.

María Bernad verliebte sich als Erstes in das besondere Licht von Madrid. Die 24-jährige Stylistin, Designerin und Influencerin ist in Südspanien geboren und kam vor zwei Jahren nach Madrid – und hat sich sofort in die Stadt verliebt.

„Madrid hat ein bezauberndes Licht und eine wundervolle Architektur. Ich bin auf dem Land außerhalb von Alicante aufgewachsen und Madrid ist eine Großstadt – aber dennoch warm und einladend. Und inspirierend! Es ist der Ort, an dem alle Kreativen aus dem Rest Spaniens zusammentreffen – Künstler, Musiker, Designer. Madrid ist jetzt meine Heimat.“

Im Kleiderschrank ihres Apartments in der Nähe von Alonso Martínez verbergen sich Vintage-Fundstücke, Designer-Juwelen und viele Schuhe. Und vielleicht ein paar dunkle Erinnerungen an die Vergangenheit?

„Ich habe es niemandem aus der Modeszene erzählt, doch als Teenager war ich ein Emo. Kurze schwarze Haare mit Pony, Band-T-Shirts, viele Ketten und schwarzes Augen-Make-up. Mein jetziger Stil ist ganz anders, doch in gewisser Weise auch gleich. Ich bin immer noch ich selbst und experimentiere gerne mit Kleidern und Accessoires. In den Wochen, in denen ich viel arbeite, trage ich nur schwarze Kleidung, in anderen Wochen mag ich es eher farbenfroh. Mein Style ist vielseitig.“

Sie ist selbst eine echte Stilikone, doch María Bernad nach modischen Vorbildern hat sie sich anderweitig umgesehen. Ihre Musen sind Künstlerinnen, wie die amerikanische Malerin Georgia O’Keeffe oder die New Yorker Innenarchitektin und Modeikone Iris Apfel.

„Ich finde mehr Inspiration in der Kunst als in den Social Media. Auf Instagram findest du nichts Neues. Ich gehe lieber in ein Museum, sehe mir 200 Jahre alte Bilder an und lasse mich von den Farben oder der Komposition inspirieren.“

ZUM LAUFEN ODER SONNE TANKEN...
Die Parks von Madrid
„Madrid hat viele schöne Parks. Retiro ist der größte und berühmteste. Ich gehe dort jede Woche zum Laufen. In der Mitte des Parks befindet sich ein faszinierendes Gebäude namens Palacio de Cristal, der Kristallpalast. Ich bin jedes Mal hingerissen von dem Licht innen! Ein verstecktes Juwel ist El Capricho etwas außerhalb des Stadtzentrums. Einfach irre! Es gibt hier Tiere und Vögel, ein Schloss und viele Skulpturen. Es ist wahnsinnig schön.“

FÜR EINE TASSE KAFFEE ...
Café del Jardin
„Ich gehe oft in das Museo del Romanticismo, da es ist nicht weit weg von meinem Appartment ist. Ich spaziere durch das Museum und schaue mirdie Kunst und Möbelstücke aus dem 18. Jahrhundert an. In der Mitte des Museums befindet sich ein hübsches Café mit einem eigenen Garten. Du kannst dort draußen sitzen und der Kaffee wird in wunderschönen Porzellantassen serviert. Es ist wie in einem alten, hübschen Teesalon.“

FÜR EIN DATE…
La Fugitiva
„Diese Kombination aus Buchladen und Coffee Shop war einer der ersten Orte, die ich nach meiner Ankunft in Madrid besucht habe. Ich hatte ein Date, war 20 Jahre alt und zum ersten Mal in Madrid. Vielleicht lag es an der Stimmung und der Situation … in meinen Augen hatte es eine magische Atmosphäre. Ich komme oft zu Gedichtlesungen dorthin oder einfach, um Kaffee zu trinken oder ein Buch zu lesen.“

ZUM ABENDESSEN ...
Rasputin Restaurant
„Dieses russische Restaurant ist einer meiner Lieblingsorte in Madrid. Ich interessiere mich schon lange für russische Kultur und das Essen dort ist so anders und so gut. Ich empfehle den klassischen, russischen Salat. Es gibt dort auch den besten Wodka!“

ZUR INSPIRATION ...
Museo Nacional Thyssen-Bornemisza
„Wenn ich Inspiration suche, gehe ich gerne ins Thyssen-Museum, wo die bekanntesten Künstler vertreten sind: Magritte, Dalí, Mondrian, Monet… die Besten aus allen Kunstbewegungen.“

Der Style von María Bernad ist geprägt von maskulinen und femininen Kontrasten. Sie mag Kleider, Schmuck, Make-up und witzige Accessoires. Dazu trägt sie einen Oversize-Blazer, der jedem Look Extravaganz und Ausdruck verleiht.

Marías aktueller Lieblingslook besteht aus dem Top mit Silberfäden aus der H&M Conscious Exclusive-Kollektion – hergestellt aus Zitronenschalen aus der Saftherstellung, die zu einem nachhaltigen, hochwertigen Stoff verarbeitet werden – und einem Herrensakko in Beige.

„Ich bin eine Frau und kleide mich gern feminin. Doch ich fühle mich auch in Männerkleidung wohl. Ich experimentiere gerne mit Mode und verändere die Form meines Körpers, damit die Menschen die Kleider sehen, die ich trage … nicht nur mich und meinen Körper. In einem Oversized-Blazer und einer romantischen Bluse fühle ich mich femininer und stärker.“

„Ein Buch, das ich im Zug oder im Bus lesen kann – ich möchte nicht immer am Handy sein. Lippenbalsam und Lippenstift, dich ganz leicht auf Lippen und Wangen auftrage. Ein Notizbuch, um alles zu notieren, was ich am nächsten Tag erledigen muss. Und meine analoge Pocketkamera, die ich von meiner Mutter bekommen habe. Sie hat immer Bilder von mir und meinen Geschwistern gemacht, als wir Kinder waren.“

VERRÄTST DU UNS ETWAS ÜBER DICH, WAS MAN NICHT VON DIR ERWARTEN WÜRDE?
„Ich habe sieben Hunde. Ich habe früher in einem Heim für ausgesetzte Hunde gearbeitet. Als es geschlossen wurde, habe ich die Hunde zu mir genommen. Sie leben bei meinen Eltern, dort ist es eher wie in einem Park als einem Haus. Ich vermisse sie sehr.“

WAS IST DAS WERTVOLLSTE STÜCK, DAS DU BESITZT?
„Eine Haarbürste in einer schönen Glasschatulle, die meiner Urgroßmutter gehört hat.“

WAS WAR DEIN ALLERERSTER JOB?
„Mit 16 habe ich in einem Schuhgeschäft gearbeitet. Ohne Bezahlung! Ich stehe total auf Schuhe.“

DREI DINGE, DIE DU LIEBST?
„Meine Familie, Reisen, Kunst und Mode.“

WANN WIRST DU NERVÖS?
„Ich bin super schüchtern und werde sehr schnell nervös. Ich arbeite daran, spreche mit fremden Leuten und versuche, mehr aus mir herauszugehen, doch es ist schwierig für mich.“

DEIN MEISTGESPIELTER SONG AUF SPOTFY?
„The Cure – Friday I’m in love.“

WAS SOLLTEN ALLE MAL MACHEN?
„Nackt im Meer schwimmen. Ich habe das erst letzte Woche bei meinen Eltern gemacht.“

WAS IST DAS SCHÖNSTE GESCHENK, DAS DU JEMALS BEKOMMEN HAST?
„Es hört sich sehr materiell an, aber als ich von zu Hause weggegangen bin, um Mode zu studieren, hat meine Großmutter mir ihre Vintage-Tasche von Chanel geschenkt. Grandios.“

UND DAS SCHÖNSTE, WAS DU JEMALS VERSCHENKT HAST?
„Letztes Jahr habe ich meinem Vater Tickets für ein Konzert mit Roger Waters von Pink Floyd geschenkt. Wir sind gemeinsam hingegangen und er hat sich riesig gefreut, geweint und gesagt: ‚Ich bin so stolz auf dich!‘. Es war ein tolles Erlebnis.“

WAS WÜRDEST DU DIR ALS LETZTE MAHLZEIT IM LEBEN WÜNSCHEN?
„Definitiv Sushi.“

 

VOLLER NAME: María Bernad

ALTER: 24

WOHNGEGEND: Alonso Martínez

TÄTIGKEIT: Stylistin, Designerin und Influencerin

STERNZEICHEN: Widder

INSTAGRAM: @maria_bernad

SHOP THE STORY
Zurück zum Feed
Zurück nach oben