Wenn ich bei ihr bin: Erin, Sienna & Mason

Wenn ich bei ihr bin: Erin, Sienna & Mason

Im zarten Alter von 10 und 11 Jahren stehen Sienna und Mason auf der Schwelle zur Adoleszenz. Ihre Mutter Erin spricht offen über die Sorgen, die sie sich über ihre Kinder macht und über den Stolz und die Bewunderung, die sie für sie empfindet.

ERZÄHL UNS VON DEINER ERSTEN BEGEGNUNG MIT SIENNA.
"Das ist jetzt schon fast 12 Jahre her und um ehrlich zu sein hatte ich furchtbare Angst. Ich freute mich, weil ich wusste, dass mein Mann ein toller Vater sein würde, aber ich war die erste im Freundeskreis, die ein Kind bekam und ich hatte niemandem, der mir mit seinen Erfahrungen zur Seite stehen konnte."

"Als Sienna geboren wurde war das das Beste, was ich je erlebt hatte. Es ist ein ganz besonderes Gefühl der reinen Freude. Es ist ein Schock und gleichzeitig überwältigen dich so viele Emotionen. Ich war davon ausgegangen, dass ich mit meinem Neugeborenen um die ganze Welt reisen würde, aber ich stellte schnell fest, dass das nicht möglich war. Einfach nur mit ihr zu kuscheln war das Schönste für mich und ich wollte sie immer im Blick haben, um ganz sicher zu sein, dass es ihr gut geht."

BESCHREIB DEIN VERHÄLTNIS MIT MASON UND SIENNA IN DREI WÖRTERN.
"Glücklich, liebevoll — und real."

ERZÄHLT UNS EINE EIGENHEIT EURER MUTTER, DIE IHR INSGEHEIM AN IHR LIEBT.
"Unsere Mutter ist die Beste auf der Welt. Sie ist sehr fröhlich, schlau und lustig. Außer morgens, da ist sie vor ihrem ersten Kaffee etwas mürrisch."

"Sie liebt es, uns in Verlegenheit zu bringen, besonders wenn wir mit unseren Freunden spielen oder chillen. Dann pirscht sie sich an uns heran, um uns zu küssen und zu drücken. Sie findet es witzig, uns in Verlegenheit zu bringen!"

Sie sind beide so sicher und selbstbewusst. Das ist etwas, das ich nicht hatte, und das macht mich wirklich zufrieden.


Erin
 

WIE HAT SICH DAS MUTTERSEIN FÜR DICH GEÄNDERT, JETZT, WO SIE KEINE KLEINKINDER MEHR SIND?
"Es ist einfacher geworden. Ich mag das Alter, in dem sie gerade sind. Ein bisschen nervös macht mich, dass sie Teenager werden, weil ich selber nicht die Netteste war in dem Alter. Ich befürchte bockiges Verhalten."

"Ich könnte sagen, ich bin etwas nervös, dass sie vielleicht das Gefühl bekommen könnten, dass sie sich anpassen müssen und Bestätigung von Freunden und von der Schule brauchen, aber ganz ehrlich, das glaube ich nicht von ihnen. Sie sind beide so sicher und selbstbewusst. Das ist etwas, das ich nicht hatte, und das macht mich wirklich zufrieden."

ERZÄHLT UNS VON EINER GANZ BESONDEREN ERINNERUNG.
"Als Sienna in der zweiten Klasse war, zeigte ein kleiner Junge auf ihr Muttermal, das sie auf der Stirn hat. Wahrscheinlich wollte er sie damit nicht verletzen, aber die Schule rief mich an und informierte mich darüber und ich überlegte, wie ich damit umgehen sollte. Zu der Zeit trug sie einen Pony, der ihr Muttermal verdeckte. Als sie am nächsten Tag aufwachte sagte sie mir, dass sie ihr Haar ab jetzt zurückgekämmt tragen wollte, so dass jeder ihr ganzes Gesicht sehen kann. Ich war überraschtt und so erleichtert. Ich bewunderte sie sehr dafür."

 

Mehr Inspirationen zum Muttertag? Hier kannst du weitere vier Geschichten lesen! 

 

DAS TEAM

FOTOS Jacque line Harriet

STYLING Liz McClean | Walter Schupfer Management

MAKE-UP Linda Gradin | L’ Atelier NYC

HAARE Sabrina Szinay | The Wall Group

SHOP THE STORY
Zurück zum Feed
Zurück nach oben